Studentische Arbeiten

Im Rahmen unserer Forschungsschwerpunkte gibt es immer die Möglichkeit, studentische Arbeiten in unterschiedlichem Umfang durchzuführen. Wir bieten Themen für

Dabei wird dem oder den Studierenden ein konkretes Thema gestellt, das unter Anleitung durch einen Betreuer bearbeitet werden soll. Wir erwarten eigenständiges Arbeiten unter Beachtung der besonderen Gegebenheiten in modern ausgestatteten Labors sowie die Integration in unser Team.
Bitte informieren Sie sich im Bereich Forschung über unsere Forschungsgebiete, die angewendeten Technologien und Methoden oder konkrete Projekte und kontaktieren Sie direkt Mitarbeiter des Lehrstuhls.

Eine Übersicht über unsere aktuellen Projekte und studentische Arbeiten finden Sie im Folgenden:

Dynamische Methoden für elektrochemische Gassensoren
Ansprechpartner: Nils Donker M.Sc.
Ziel dieses Projektes ist die Untersuchung von Gassensoren mit Hilfe dynamischer Methoden, indem der Sensor periodisch polarisiert und entladen wird. Dies verspricht neben einem besseren Einblick in die Sensorprozesse auch eine Verbesserung der Selektivität.

-> Dynamische Methoden für elektrochemische Gassensoren

Aerosolbasierte Kaltabscheidung
Ansprechpartner: Dr.-Ing. Jörg Exner
Die aerosolbasierte Kaltabscheidung ermöglicht die Abscheidung dichter Keramikschichten bei Raumtemperatur. Aktuelle Forschungsschwerpunkte umfassen die Miniaturisierung der Beschichtungsanlage sowie neue Konzepte für die Aerosolerzeugung.

-> Miniaturisierte Anlage zur aerosolbasierten Kaltabscheidung

-> Neuartige Aerosolerzeugung für die aerosolbasierte Kaltabscheidung

Optimierung der aerosolbasierten Kaltabscheidung
Ansprechpartner: Philipp Glosse M.Sc.
Um die Entwicklung dieses revolutionären Beschichtungsverfahrens voranzutreiben, ist eine sehr gute Konditionierung des zugeführten Aerosols unabdingbar. Gezielte Auslegung, Konstruktion und Bau einer aerodynamischen Linse zur Pulverfraktionierung können für die Prozessverbesserung äußerst geeignet sein.

-> Optimierung der aerosolbasierten Kaltabscheidung

Aerosol-Codeposition von keramischen Funktionsschichten
Ansprechpartner: Dipl.-Ing. Dominik Hanft
Ziel der Arbeit ist es, das Bruchverhalten von Funktionskeramiken beim Beschichtungsprozess durch die Beimischung keramischer und/oder polymerer Pulver zu beeinflussen (Aerosol-Codeposition). Es soll untersucht werden, inwieweit sich damit die mechanischen und mikrostrukturellen Eigenschaften der Beschichtungen gezielt beeinflussen lassen.

-> Aerosol-Codeposition von keramischen Funktionsschichten

Reduktion von CO2 unter Verwendung von Überschussenergie 
Ansprechpartner: Yannick Jännsch M.Sc. und Dr. rer. nat. Martin Hämmerle
Das Ziel des Projekts ist die elektrochemische Synthese von Kohlenwasserstoffen aus CO2. Im Fokus stehen dabei die Steigerung der Effizienz, sowie der Selektivität durch geeignete Prozessparameter und Katalysatoren.

-> Elektrochemische CO2-Reduktion: Von Schadstoff zu Wertstoff

Prozessierung von hybriden Perowskiten für Solarzellen der nächsten Generation
Ansprechpartner: Nico Leupold M.Sc. und Dr. rer. nat. Fabian Panzer
Hybride Perowskite sind derzeit die vielversprechendsten Kandidaten für Solarzellen der nächsten Generation. In diesem Projekt werden die mechanochemische Synthese der Perowskite, die Herstellung von Schichten mittels aerosolbasierter Kaltabscheidung sowie deren elektrische und optische Eigenschaften untersucht.

-> Elektrische Charakterisierung kaltabgeschiedener Schichten hybrider Perowskite

Düsenauslegung für die aerosolbasierte Kaltabscheidung
Ansprechpartner: Mario Linz M.Sc.
Die aerosolbasierte Kaltabscheidung benötigt hohe Gasgeschwindigkeiten zur Beschleunigung von Partikeln um diese an einem Substrat abscheiden zu können. Die Entwicklung einer Laval-Düse, die Gase auf mehrfache Schallgeschwindigkeit beschleunigt, soll im Rahmen der Arbeit entwickelt, simuliert und getestet werden.

-> Auslegung einer Laval-Düse in MATLAB mit der Methode der Charakteristiken und ihrer CFD-Simulation in COMSOL

Hochfrequenzgestütze Messmethodik an geträgerten ionischen Flüssigkeiten
Ansprechpartner: Vladimir Malashchuk M.Sc.
Als eine mögliche neue Alternative zu den herkömmlichen Verfahren in der Gasreinigung sollen in diesem Projekt geträgerte Ionischen Flüssigkeiten bei unterschiedlichen Atmosphären mit Hilfe einer neuen Hochfrequenzgestützten Messmethodik untersucht werden. Das Ziel des Projektes ist die Echtzeitverfolgung von Adsorptionsfronten von Wasserdampf in einem Festbettreaktor.

-> Hochfrequenzgestützte Messmethode in der chemischen Verfahrenstechnik

Neuartige Energiespeicherkonzepte und Materialien für die Energiewende
Ansprechpartner: Dipl.-Ing. Tobias Nazarenus
Es können zwei Themengebiete angeboten werden. Ziel des ersten Projektes ist die Synthese, Prozessierung und anschließende Vermessung von Festelektrolyten für Li-Ionen-Batterien. Das Ziel des zweiten Themas ist die Charakterisierung und Prozessoptimierung der Wechselwirkung von optischer Strahlung mit nanokristallinen Oberflächen.

-> Festelektrolyte für Lithium-Ionen-Batterien

-> Wechselwirkung von optischer Strahlung mit Funktionsschichten

Dosimeterartige NO2-Sensoren oder thermoelektrische Generatoren mittels aerosolbasierter Kaltabscheidung
Ansprechpartner: Dr.-Ing. Daniela Schönauer-Kamin
Beide Themen beschäftigen sich mit der Herstellung von Funktionsschichten mittels aerosolbasierter Kaltabscheidung und die Charakterisierung dieser als dosimeterartiger NO2-Sensor oder als thermoelektrischer Generator TEG zur Energiewandlung.

-> Kaltabscheidung von KMnO4-imprägniertem Al2O3 und Untersuchung der Eigenschaften als NOx-Gasdosimeter

-> Thermoelektrischer Generator (TEG) - Herstellung und Charakterisierung planarer TEGs

Cer-Zirkonium-Mischoxide in Drei-Wege-Katalysatoren
Ansprechpartner: Carsten Steiner M.Sc.
Als Sauerstoffspeicherkomponente sind Cer-Zirkonium-Mischoxide integraler Bestandteil moderner Drei-Wege-Katalysatoren. Am Lehrstuhl für Funktionsmaterialien werden die Mischoxide und deren Eigenschaften mit unterschiedlichen Messmethoden erforscht. Die intensive Materialanalyse dient der Weiterentwicklung der Zustandsdiagnose mittels Mikrowellen.

-> Mikrowellen-basierte Charakterisierung von Cer-Zirkonium-Mischoxiden für die Abgasnachbehandlung

-> Aerosoldeposition von Cer-Zirkonium-Mischoxiden für die Abgasnachbehandlung

Sensoren für die Luftqualitätsüberwachung
Ansprechpartner: Dipl.-Ing. Ricarda Wagner
Für die Anwendung zur Überwachung der Luftqualität sollen ZnO-basierte dosimeterartige Sensoren, die NO2 in sehr geringen Konzentrationen detektieren können, hergestellt und charakterisiert werden.

-> NO2-Dosimeter für die Luftqualitätsüberwachung

Beladungserkennung von Benzinpartikelfiltern
Ansprechpartner: Stefanie Walter M.Sc.
In diesem Projekt werden verschiedene Sensorsysteme zur Detektion der Filterbeladung von Benzinpartikelfiltern  charakterisiert, da die bei Dieselmotoren etablierte Beladungserkennung aufgrund der unterschiedlichen Rußeigenschaften nicht ohne weitreichende Untersuchungen übernommen werden kann.

-> Aerosolbasierte, synthetische Berußung von Partikelfiltern

-> Einfluss des Kaltstartverhaltens auf die Beladungserkennung von GPFs mittels hochfrequenzbasierter Messmethodik

Messung von thermoelektrischen Eigenschaften
Ansprechpartner: Robin Werner M.Sc.
Thermoelektrische Generatoren (TEG) können zur schadstofffreien Energieerzeugung genutzt werden. Ein neuartiges planares Design kann dazu mit Hilfe von Simulationen untersucht, verglichen und optimiert werden.

-> Entwicklung einer Software zur automatisierten Messung der elektrischen Leitfähigkeit

-> Simulation eines planaren thermoelektrischen Generators (TEG)

Einsatz von Sensoren in der Biomasse-Nutzung
Ansprechpartner: Julia Wohlrab M.Sc.
Ziel des Projektes ist die Entwicklung eines CO/HC-Sensors für eine Sensor-basierte Regelung der Verbrennungsluft in Kleinfeuerungsanlagen. Im Fokus steht dabei die Optimierung der Sensorempfindlichkeit, des Sensoraufbaus und der Betriebsstrategie.

-> Einsatz von Sensoren in der Biomasse-Nutzung